Bild

Mobil und flexibel durch die Stadt?
Garantieren wir.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum kostenlosen ÖPNV an Samstagen innerhalb der Stadtgrenzen Aschaffenburgs

(vom 05.12.2018)

Kostenlos fahren können Kunden der Stadt- und Regionalbusse der Verkehrsgemeinschaft am Bayerischen Untermain (VAB GmbH), die innerhalb des Stadtgebiets von Aschaffenburg inklusive aller Stadtteile oder auf der Bahnstrecke Aschaffenburg-Hauptbahnhof – Obernau ein- und aussteigen.

  1. Wer kommt genau in den Genuss des »gebührenfreien ÖPNV an Samstagen«, wie der Stadtrat das Angebot getauft hat?

    Das Angebot gilt für alle, die innerhalb der Stadtgrenzen öffentliche Verkehrsmittel nutzen und keine Zeitkarte haben, also ein Ticket kaufen müssten. Innerhalb der Stadtgrenzen heißt: Wer in Aschaffenburg ein- und aussteigt erhält das Ticket kostenlos, für alle Buslinien und die Maintalbahn. Beim Einsteigen erhalten die Kunden ein Null-Euro-Ticket. Das hilft uns später bei der Auswertung.

    Hier sehen Sie die Stadtgrenzen Aschaffenburgs:

  2. Und wenn jemand mit Bus oder Bahn in die Stadt rein- oder rausfährt?

    In diesen Fällen gilt der ganz normale Fahrpreis. Übrigens auch, wenn dabei jemand mit dem Stadtbus unterwegs ist. Die Stadt kann das Angebot nicht auf den Bus- und Bahnverkehr im Umland ausdehnen, das ist rechtlich und finanziell nicht möglich.

  3. Warum diese Einschränkung?

    Der öffentliche Personen-Nahverkehr wird von den jeweiligen Aufgabenträgern finanziert. Da ist die Stadt nur für Aschaffenburg zuständig, sie ersetzt hier auch die Einnahmen, die den Verkehrsbetrieben am Samstag wegfallen. Die Stadt kann keine Aufgaben finanzieren, für die anderer Aufgabenträger zuständig sind. Umgekehrt bieten Gemeinden im Umland das Ein-Euro-Ticket an. Diese Vergünstigung gilt auch nur in ihrem Gebiet. Wer rein- oder rausfährt, zahlt den normalen Preis.

  4. Werden die Besitzer einer Zeitkarte benachteiligt?

    In keiner Weise! Zeitkarteninhaber bekommen jetzt bereits vergünstigte Tarife. Ihre Tickets sind stark subventioniert, nicht nur im Stadtgebiet, sondern in allen Tarifzonen. Daran ändert sich nichts. Also, wer mit Zeitkarte fährt, hat vom gebührenfreien Samstag in Aschaffenburg keinen Vorteil, aber auch keinen Nachteil.

  5. Warum ist der Anruf-Sammel-Transport ausgenommen?

    Beim AST handelt es sich um ein völlig anderes, ein zusätzliches Angebot. Das kann gar nicht integriert werden. Uns ging es um ein attraktives Angebot zu den Kernzeiten am Samstag, wenn besonders viele Menschen in der Stadt unterwegs sind.